Silvester in KL

30. Dezember 2017 – 3. Januar 2018

Am 30. Dezember 2017 kamen wir mit dem Bus aus den Cameron Highlands in Kuala Lumpur an. Praktischerweise kamen wir beim Zentralen Busbahnhof an, wo wir gleich die U-Bahn zu unserem Hostel im Chinatown nehmen konnten. Das Hostel hatten wir schon ziemlich früh auf Anweisung von Saifuddin gebucht, da wir schliesslich Silvester in Kuala Lumpur feiern wollten. Übrigens spricht hier niemand von Kuala Lumpur, es heisst nur KL, also passe ich mich gerne an.

In unserem Quartier fühlten wir uns tatsächlich eher zurück nach China versetzt. Es gab eine chinesische Markstrasse und auch die Bewohner des Viertels sahen definitiv chinesisch aus. An diesem späten Nachmittag/Abend war ich jedoch noch voll motiviert eine Essens-Markt-Strasse zu finden und wir fanden dann tatsächlich noch Eine. Jedoch war ich motivierter, ohne zu wissen, was es zu essen gab. Die Kleinigkeit, die ich probieren wollte, schmeckte mir leider gar nicht und so bekam Cornel mehr als er gedacht hatte. Er ass also am Markt, ich ass später in einer Bar noch was. Wir hatten nämlich kurzerhand auch noch die bekannte Barstrasse entdeckt.

Den letzten Tag des Jahres starteten wir ziemlich locker im Hostel. Das Frühstück,  das im eigenen Hostel-Café angeboten wurde, war sehr lecker und sollte uns noch jeden Morgenin KL begleiten, ausser an dem Tag, wo es geschlossen war und wir sogleich völlig perplex nicht wussten was wir tun sollten. Da uns eine Malaysierin in Ipoh noch den Vogelpark empfohlen hatte, machten wir uns auf den „laaaangen“ Weg dorthin. Leider ist KL nicht wirklich für Fussgänger gedacht, wir mussten uns einen Weg durch das Strassen-Labyrinth suchen. Angekommen schlenderten wir hindurch und es war ganz nett. Lustig war speziell, das Cornel sich mit den Papageien anfreundete und dann sogar noch zwei kleinere Papageien, die frei im Raum fliegen durften, auf seinen Arm sprangen.

Nach dem Vogelpark machten wir uns auf zum KLCC Park, wo die beiden Petronas Tower stehen. Wir wollten uns das Feuerwerk zu Silvester zwischen den Towern nicht entgehen lassen. Wir suchten uns einen Minimarkt, wo wir „Anstossgetränke und Snacks“ kauften und suchten uns im Park einen gemütlichen Platz, wo wir dann noch zwei Stunden auf den Jahreswechsel warteten. Es war ein grosser Spielplatz, wo auch viele Einheimische warteten. Die Sicherheitsleute sperrten noch ein gutes Stück vom Spielplatz ab, für ungefähr 3 Fotografen, wie bitte? 🙂 Kurz bevor es Mitternacht schlug, füllte sich der Park und gleich nach Mitternacht beim Anstossen und dem wirklich tollen Feuerwerk lernten wir ein deutsches Paar kennen. Sie war gerade erst vor kurzem aus Deutschland angereist, er war jedoch schon ca. drei Monate mit dem Motorrad unterwegs, wo Cornel und er natürlich direkt ein gutes Gesprächsthema fanden. Wir gingen zusammen zur Barstrasse und schwupsdiwup war es schon irgendwie 5 Uhr früh.

So gönnten wir uns natürlich ein Ausschlafen am ersten Tag des neuen Jahres 2018. Nachmittags fanden wir nach einem weiteren Strassenlabyrinth die  MidValley Megamall. Wir shoppten noch das Eine oder Andere, was wir dachten, werden wir im Dschungel auf Borneo benötigen und genossen das westliche Ambiente.

Am 2. Januar besuchten wir die Heli Roof-Top-Bar, welche tatsächlich ein Helilandeplatz ist. Sie wird abends gegen 6 Uhr geöffnet und ist nur mit einem Absperrband gesichert. Die Getränke nimmt man von der Bar im obersten Stock mit auf das Dach. Sie war echt gemütlich eingerichtet und wir trafen noch ein Paar aus der Schweiz, mit welchen wir allerdings nicht so richtig ins Gespräch kamen. Abendessen gab es im Hard Rock Cafe, da ich Cornel versprochen hatte, in jedem Land würden wir einmal ins Hard Rock gehen. 🙂

Am 3. Januar war das Highlight die Petronas Tower. Wir hatten die Tickets online vorbestellt und mussten so zum Glück nicht lange anstehen. Für die Öffentlichkeit waren zwei Stockwerke frei. Der erste Stopp war auf der Verbindungsbrücke zwischen dem 40sten und 41sten Stock, und der Zweite dann im 86sten Stockwerk wo die Informationsplattform für Besucher ist. Nach der Besichtigung dieser Aussichtsplattformen gings dann schon wieder zurück ins Hostel, damit wir uns rechtzeitig auf den Weg zum Flughafen machen konnten. Borneo erwartete uns schon bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.